Entstehungsgeschichte

Adi und die 9 RunkelnHäufig weiß bei einer Tradition keiner mehr so richtig, wie und wann eigentlich alles begann. Das Runkelfest will hier keine Ausnahme machen. Zur Wahl stehen zwei Geschichten, die sich über die Jahre gehalten haben. Entscheidet selbst:

Version 1: Luggel, Georgi und Buddy werfen im Rahmen eines Norwegen-Urlaubs, noch stark gezeichnet von der letzten Hansa-Gold-Nacht, eine Stunde lang mit Felsbrocken auf einen im Wasser ruhenden Eisberg, um eine kleine Spitze abzuwerfen.

Version 2: Es trug sich auf einer Brezelfestwache zu, dass ein in die Luft geworfenes Zwiebelbündel Ziel von Holzknüppeln eifrig werfender Brezelbrüder wurde.

Egal welche Geschichte auch immer zutrifft, ein "Ereignis" musste her. Gesagt, getan. Auf einem Pizzakarton wurde die Idee eines Festes um ein Wurfereignis herum konkretisiert. Die Dinge nahmen ihren Lauf.

Am 10. September des Jahres 1994 fand das erste Hardinghausener Runkelfest statt. Mit Christoph I. sowie Jutta I. war nach erbittertem Kampf alsbald ein erstes Königspaar gefunden. Ein Jahr später folgten Frank I. und Helma I. den beiden auf den Thron. Guido I. mit Jutta II. regierten von 1997 bis 2000. Sie wurden durch das Königspaar Jürgen I. und Michi I. abgelöst, die es schafften, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein.

Am 13. September 2003 fand das fünfte Runkelfest statt. Mit Sabine I. hat es tatsächlich zum ersten Mal eine Frau geschafft, die letzte Runkel abzuwerfen. Zu ihrem König nahm Sie sich Jannis I., ein Import-Runkelbruder aus Berlin. Für die beiden galt es sodann, sich mit ihrem Runkelvolk vertraut zu machen. Es ist ihnen unter größten Anstrengungen gelungen.

Bei herrlichstem Sonnenschein holte sich Paul I. am 09. September 2006 auf dem VI. Runkelfest die Königswürde und nahm sich Britta I. zu seiner besseren Hälfte.

Nach langem und hartem Kampf schaffte es Kathrin Schäfer beim VII. Hardinghausener Runkelfest im Jahr 2009 als zweite Frau der letzten Runkel den Garaus zu machen und erwählte sich Stefan "Mörtel" Dierichs zu ihrem König. Annika Bernts unterstrich mit dem bezwingen einer weiteren Runkel die Frauenpower bei diesem Runkelfest.

Das Fest ist natürlich mit den Jahren gereift, hat sich aber trotzdem nie von dem generationsübergreifenden, freundschaftlich nachbarschaftlichen Charakter gelöst.

Mittlerweile wurde mit einem dreijährigen Rhythmus ein guter Abstand gefunden, dass begierige Runkelvolk nicht zu lange auf die Folter zu spannen.

Zur Einstimmung auf kommende Runkelfeste haben wir eine kleine Auswahl an Fotos hinterlegt. Zur Ansicht bitte einfach in der Kategorie Bilder auf das jeweilige Jahr klicken.

Viel Spaß!