Hardinghausen

thumb hardinghausener wappenMünsterland oder Ruhrgebiet ?

Flaches Land, hier und da ein Bauernhof, weidende Kühe: Ist man hier schon im Münsterland oder etwa noch im Ruhrgebiet? Die Kirchhellener Bauernschaft Hardinghausen liegt auf der Grenze von Industriezone und ländlichem Raum.

Schacht 10 des Bergwerks Prosper-Haniel liegt nur wenige Kilometer südlich, und offiziell reicht das Ruhrgebiet sogar bis zum Fluss Lippe ein ganzes Stück nördlich von Hardinghausen. Aber mit der Industrielandschaft Ruhrgebiet hat der Kirchhellener Norden weder äußerlich noch von seinem Menschenschlag viel gemein.

Weiterlesen: Hardinghausen

Schulte-Wieschen

Festsaal von Schulte-WieschenGeschichte des Traditionsgasthofes in Kirchhellen

Erbaut wurde Schulte-Wieschen im Zeitraum 1880 bis 1885. Schon sehr schnell war dieses Haus bei Kaufleuten, Reisenden und Landwirten sehr beliebt, die auf Ihren Reisen vom Süden zum Norden Westfalens hier gerne einkehrten. Die traditionelle Küche und die Atmosphäre wurden sehr geschätzt.

Weiterlesen: Schulte-Wieschen

Jupp Schulte-Wieschen (1925 -1979)

Jupp Schulte-Wieschen"Schulten Jupp" oder auch "Löwen Jupp", wie ihn alle liebevoll nannten, übernahm nach dem Tode seines Vaters kurz nach dem 2. Weltkrieg das traditionsreiche "Gasthaus Schulte-Wieschen", das der Treffpunkt vieler Gäste von weit und nah war.

Obwohl an der Ostfront als Infanterist schwer verwundet, war Jupp ein lebensfroher Mensch und herzensgut im Umgang mit Freunden und Gästen. In seinem Gasthof oder Saal wurden unzählige Versammlungen großen Stils durchgeführt, hatten zahlreiche Vereine ihr gesellschaftliches Zuhause. Es gab sicherlich viele, denen der Name Kirchhellen unbekannt war, nannte man aber den Gasthof Schulte Wieschen, war die eigene Heimat sofort bekannt.

In gewisser Weise war Jupp Schulte Wieschen auch ein Original, der grundsätzlich sagte, was er dachte. Als Oberst der Brezelgesellschaft setzte er sich stets auf seine unnachahmliche Art für die Belange dieser Gesellschaft ein.

Weiterlesen: Jupp Schulte-Wieschen (1925 -1979)